Das Team

1. Vorsitzende: Janet Bachmann

1. Vorsitzende: Janet Bachmann

Die Geburt meines Sohnes und die Erkenntnis, in welchem Überfluss manche unserer Kinder leben, erweckte in mir das dringende Bedürfnis etwas zu tun. Ich wollte helfen, um benachteiligten Kindern ebenfalls gute Chancen auf ein besseres, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Also übernahm ich im Jahr 2012 die Schulpatenschaft der beiden Geschwister Brenda und Oliver, die bis dahin in einem von Gewalt und Vernachlässigung geprägten Umfeld ohne Option auf Besserung lebten. Mein kleiner finanzieller Beitrag veränderte das gesamte Leben der beiden Kinder. Aus dieser Motivation heraus, wirklich etwas zu bewegen und verändern zu können, habe ich 2015 die Projektleitung der Daisy School übernommen und mit großem Erfolg bisher fast 100 Kindern ein besseres Leben ermöglicht und eine gute Aussicht auf eine erstrebenswertere Zukunft gegeben. Der jetzt neue, eigens für die Daisy Schule gegründete Verein, trägt den Namen meiner Gefühle die ich spürte, als ich zum ersten Mal durch das Tor der Daisy Schule fuhr und all die Patenkinder zusammen mit meiner Freundin Carolyne sah: Hoffnung  und Glück!

2. Vorsitzende: Stefanie Ewen

2. Vorsitzende Stefanie Ewen

Vor mehreren Jahren habe ich ein Foto gesehen, dass mein Leben tatsächlich nachhaltig bis heute verändert hat. Auf diesem Foto war ein kleines Kind zu sehen, ein Mädchen, das vor Hunger völlig entkräftet und ausgezehrt zusammengekauert auf dem Boden kniet. Dahinter sitzt ein wohlgenährter Geier. Ganz so als ob er auf seine nächste Mahlzeit wartet: Das kleine Kind!

Dieses Foto hat mich so sehr entsetzt, dass ich nach zwei schlaflosen Nächten begonnen habe zu recherchieren, was ich tun kann!? In mir war das dringende Bedürfnis geweckt zu handeln. Zuerst habe ich eine Patenschaft bei einer großen Organisation übernommen. Doch das hat mir irgendwie nicht gereicht und war auch nicht die Art von Hilfe, die ich mir vorgestellt hatte. Ich wollte irgendwie wirklich etwas tun und nicht nur monatlich einen finanziellen Beitrag leisten. Also habe ich weiter recherchiert und bin dann irgendwann bei der Daisy School in Kenia  gelandet. Erst als Patin, dann als Teil des Teams und jetzt als Gründungs - und  Vorstandsmitglied bei Hoffnung und Glück für Kenia. Zusammen mit Janet und Andrea werde ich meine Energie und Kreativität dazu nutzen, um wenigstens einen kleinen Teil dazu beizutragen etwas nachhaltig so zu verändern, damit es so ein Foto nicht wieder geben wird.

Kassenwart: Andrea Hering

Kassenwart: Andrea Hering

Ich engagiere mich in unserem Verein, weil ich davon überzeugt bin, dass Bildung und Selbstbestimmung der Schlüssel zu einem besseren Leben sind. Bereits als Jugendliche habe ich einen Teil meines Taschengeldes für ein bedürftiges Kind als Patin abgegeben. Auf dem faszinierenden Kontinent Afrika, und insbesondere Kenia, für das sich unserer Verein stark macht, leben immer noch sehr viele Menschen ohne Bildung und mit Hunger, Gewalt und Armut. Durch die Übernahme einer Patenschaft möchte ich Kindern die Möglichkeit eröffnen, an Bildung teilzuhaben und ihnen eine Aussicht auf eine bessere Zukunft in ihrer Heimat zu geben.

 

Schuldirektorin: Carolyne Daisy Ashiono

Schuldirektorin: Carolyne Daisy Ashiono

Carolyne ist ein leuchtendes Beispiel dafür, dass sich die Investition in Bildung lohnt. Carolyne verlor ihre Eltern sehr früh und wuchs in großer Armut bei ihrer Großmutter im ländlichen Gebiet Kenias auf. Mit Hilfe einer Patenschaft konnte sie eine gute Schule besuchen und anschließend in den USA studieren. Zurück in Kenia wurde sie die Mutter Teresa eines Slums in Nairobi und baute gemeinsam mit ihrem Mann dort die Kwa Watoto Schule auf. 2012 kehrte sie in ihre Heimat Bukura zurück, um dort armen Kinder eine Chance auf Bildung zu geben, die ohne sie kaum Hoffnung auf ein selbstbestimmtes Leben hätten.

Hi there, my name is Carolyne Daisy Ashiono, was born out of wedlock so it just meant that since my parents were very young that I had to be raised by my old grand ma who at the time had 16 children under her care. My mother died nine years after i was born and my dad followed her some years later. Both of them are resting with the angels. From when I was one year old, my grand ma took perfect care of me with the little or much that she had. Today im 42 years old and blessed with four darling children. Ivy Julie 21, staisy Shannon 19, Griffin Ndeta 16 and KathyKay 13. I Begun humanitarian work in 1998 and im happy to say that Im still in the same field. This work gives me satisfaction, just seeing a smile on the children faces is enough to want to keep beating all odds. Education can never be ignored neither can we do away with it. Its the same education that has changed peoples lives including mine. Currently, I'm running Daisy Centre And School, Bukura with the intention of raising young boys and girls who will be self reliant in future.

Projektverantwortlicher: Clevicks Indiatsi

Projektverantwortlicher: Clevicks Indiatsi

Clevicks ist unser zweiter Ansprechpartner vor Ort in der Daisy Schule. Mit Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit betreut er bereits seit 2015 das Projekt an der Seite von Carolyne.

My name is Clevicks Indiatsi. I work at Daisy centre and school since 2015. I had just completed my course at the college level and through the hustle of trying to find at least a job that could keep me busy, I was lucky to meet caroline who asked me if I could go take pictures of some kids at Daisy Centre which I did accept. God really answers prayer I once dreamed of working for an NGO because I always knew that NGOs helped the less fortunate. I wanted to join the army so as to help but I failed to join through their interviews after several trials. So I joined the college and thats how I met Carolyne. In my life I have to thank my grandmom who is old but still strong for the responsibility she took of putting me in school and providing for me. She was my dad and mom. My High School education was sponsored by my grandmother who could toil in the farm and paying my school fees through maize she could take to school as my fees for 4years. God really answers prayers after army trials faild, my journalism and law fading away, my other dream remained with me when I started working for Caroline at Daisy and mostly she let me go to the less fortunate children homes. I am glad God answered my prayers of helping the less fortunate through the great friends(sponsors) help. I am dedicated to help and we all have to do something to help the less fortunate not to feel less fortunate anymore but raise up with confidence in life.